Um historische Gebäude oder wertvolle alte Schriften zu restaurieren braucht es Experten – und GELITA® Gelatine

Weil GELITA® Spezialgelatinen über natürliche elastische Bindeeigenschaften verfügen, sind sie das Mittel der Wahl für viele professionelle Restaurateure – insbesondere wenn es um kunstvolle Stuckaturen geht. Bei der Feinspachtelung wird warme Gelatine mit einem Naturhaarpinsel zwischen mehreren Schleifgängen auf den Stuckmarmor aufgebracht. So können historische Gebäude wieder in ursprünglichem Glanz erstrahlen.

Um nur zwei besonders prominente Beispiele zu nennen: Unsere Spezialgelatine half bei der Restaurierung der Dresdner Semperoper  – und bei der Pont Alexandre III, der längsten Brücke in Paris.

Aber auch für die komplizierte Restaurierung alter und wertvoller Papiere hat Gelatine ideale Eigenschaften. Seit etwa 1850 wurde Papier zumeist aus Zellstoff hergestellt. Doch der damals gängige saure Holzleim wird mit der Zeit spröde – vielen wertvollen Büchern und Schriften in Archiven oder Bibliotheken droht der Verfall. Gelatine wird als natürlicher Klebstoff zum Nachleimen oder zum Ausbessern von Bruchstellen eingesetzt. Außerdem fixiert Gelatine auch die Farben und den Text historischer Schriften. Die berühmten Dresdener Partituren, die bei der Jahrhundertflut von 2002 schwer beschädigt wurden, konnten mit Hilfe von Gelatine vollständig restauriert werden.

Mit Gelatine werden außerdem Fotografien und Negative restauriert, und wertvolle antike Möbel oder Musikinstrumente neu verleimt.